14 November 2014 ~ Autor: Tobias Karnetzke

Theme-Entwicklung: WordPress Blank-Theme als Grundgerüst

Die WordPress Spezialisten

Ein WordPress-Theme braucht eine grundlegende Struktur. Bestimmte Dateien und Funktionen werden sich in fast allen Themes wiederfinden. Manche Entwickler haben sich deshalb eigene Basis-Themes entwickelt, die sie kontinuierlich weiterentwickeln und für neue Projekte als Grundlage nutzen. So kann der Aufwand bei der Umsetzung eines Projektes erheblich reduziert werden. Wer kein eigenes Grundgerüst hat, kann auf ein Blank-Theme (auch Starter-Theme genannt) zurückgreifen, um wertvolle Zeit für andere Arbeiten einzusparen.

Mit einem guten Premium- Theme kann man ein Projekt kostengünstiger realisieren.

Ein WordPress Blank-Theme dient als Grundlage für die Entwicklung umfangreicherer Themes.

Die Theme-Grundstruktur

In meiner Laufbahn als WordPress Entwickler habe ich unzählige Themes für den privaten Gebrauch, für meine Kunden und als Freelancer für die Kunden meiner Auftraggeber erstellt. Wer viele Themes erstellt, wird schnell feststellen, dass die Grundstruktur eines Themes fast immer relativ gleich ist. Da liegt es nahe, dass es unnötige Zeit kostet, diese Struktur an grundlegenden PHP-Dateien, Funktionen, Stylesheets (CSS) und Sprachdateien für jedes Projekt von Grund auf neu zu erstellen.

Ein Blank-Theme spart wertvolle Zeit

Wer länger als Theme-Entwickler tätig ist, erstellt sich eventuell ein eigenes Basis-Theme, das über alle Grundelemente eines aktuelles WordPress-Themes verfügt. Dieses Basis-Theme wird dann steetig weiterentwickelt, optimiert und angepasst. Es dient als Grundlage für alle Neuentwicklungen. Wer handwerklich noch nicht ganz so weit ist oder aus zeitlichen Gründen kein eigenes Basis-Theme entwickeln kann, der kann auf ein sogenanntes „WordPress Blank Theme“ zurückgreifen. Solche Themes werden von einzelnen Personen oder Gruppen entwickelt und aktuell gehalten. Ein Blank-Theme kann dann von anderen Entwicklern als Grundlage für eigene Projekte genutzt werden. Das ist eine tolle Sache, spart sie doch dauerhaft wertvolle Zeit bei jedem neuen Projekt ein. Natürlich kann man ein Blank-Theme auch nutzen, um sich ein eigenes Basis-Theme zu entwerfen, welches man zukünftig selbst weiter entwickelt oder vielleicht sogar mal anderen Entwicklern zur Verfügung stellt.

Wer bei Google nach einem Blank-Theme sucht, wird schnell feststellen, dass unzählige davon verfügbar sind. Einige sind umfangreicher als andere, manche enthalten bereits Elemente für ein Responsive-Design und andere nicht. Letztlich sind die eigenen Anforderungen und Wünsche entscheident.

Grundlegende Anforderungen an ein Blank-Theme

Welche Funktionen in einem Blank-Theme enthalten sein sollten, hängt von den Anforderungen an das Theme ab. Es sollte aber mindestens folgende Punkte erfüllen:

  • Programmiert nach aktuellen Coding-Standards.
  • Einheitliche und übersichtliche Dateistruktur.
  • Einheitliche und übersichtliche Programmierung.
  • Ausreichende Dokumentation vorhanden.
  • Zukunftssichere Entwicklung.
  • Alle grundlegenden Theme-Funktionen sollten enthalten sein.
  • WordPress eigene Funktionen werden, soweit vohanden, genutzt.

Ein Blank-Theme kann auch eine gute Inspirationsquelle für die Verbesserung und Weiterentwicklung des eigenen Basis-Themes sein. Sicherlich schadet es niemals, mal wieder über den Tellerrand zu blicken und zu schauen, welche Ideen andere Entwickler haben.

Einige Blank-Themes werden in einem Beitrag auf elmastudio.de vorgestellt. Ich persönlich würde noch das Theme von underscores.me hinzufügen wollen, welches ich bereits mehrfach eingesetzt habe.

Nutzt du bereits ein Blank-Theme für deine Projekte?


Der Blogmal WordPress-Newsletter

Der Blogmal WordPress Newsletter Interessante Artikel, Tipps und Tricks aus der WordPress-Szene: Abonniere den Newsletter und erhalte zukünftig aktuelle Informationen rund um WordPress und die Bloggerwelt direkt per E-Mail:

Kommentieren

Der Autor

Erfolgreich BloggenMein Name ist Tobias Karnetzke, ich bin Blogger aus Leidenschaft und seit 2004 selbständiger Programmierer und Webentwickler.

Über Blogmal

Auf Blogmal schreibe ich über meine langjährige Erfahrung als Webentwickler, WordPress Spezialist und Blogger. Diese Erfahrungen möchte ich gerne teilen und mit euch diskutieren, wie man einen Blog verbessern und erfolgreicher machen kann.